Startseite Die Welt des Weins Unser Sortiment Aktuelles
Sie befinden sich hier: Startseite > Welt des Weins > Rebsorten > Weiße Trauben

Weiße Trauben

Bis auf wenige Ausnahmen werden beim Weißwein die Trauben sofort abgepresst. Davor liegt ein -je nach Qualität des Weines- mehr oder weniger sorgfältiger Prozess der Traubenlese, der möglichen Nachselektion, der Entrappung von den Stielen und dann auch der Wahl des Pressverfahrens.

Je härter die Trauben ausgepresst werden, um so mehr gelangen unerwünschte Gerbstoffe z.B. aus zerquetschten Kernen mit in den Traubensaft. Bei Weinen von hoher Qualität wird nach dem Auffangen des Traubensaftes, der allein schon beim "natürlichen" Pressen durch das Gewicht der Trauben entsteht, nur noch sehr vorsichtig weiter gepresst, um wirklich keine Kerne zu zerquetschen.

Derzeit führen wir Weißweine u.a. aus folgenden Rebsorten:

Cataratto

Cataratto ist eine sehr alte Rebsorte in Sizilien. Sie wird selten sortenrein verwendet, sondern meist im Verschnitt z.B. mit Chardonnay oder Viognier. Gut ausgebaut ergibt Cataratto einen sehr kräftigen, südlich geprägten Wein mit wenig Säure.

Cataratto eignet sich auch für Barriqueausbau. Oft wird dabei nur einer kleiner Teil des Weines für kurze Zeit im Barrique gelagert und dann wieder zugemischt. Dadurch erreicht der Önologe eine Abrundung der Weinstruktur und fügt durch die Reifung in Eiche weitere Aromanuancen dem Wein bei.

Cataratto ist neben den beiden Rebsorten Grillo und Inzolia die einzige zugelassene Rebsorte für den bekannten sizilianischen Dessertwein Marsala.


Chardonnay

Chardonnay ist eine der klassischen Rebsorten und zählt zur großen Familie der Burgunder. In Blattform und Farbe ähnelt sie stark dem Pinot Blanc bzw. Weißburgunder. Auch Chardonnay ist ein gutes Beispiel für verwirrende Namensgebung, es existieren mind. siebzig Synonyme! Außerdem gibt es dutzende von Varietäten, ja sogar ein Chardonnay Rosé mit hellroten Beeren existiert.

Chardonnay liefert einen fettigeren, weinigeren Wein als z.B. die Riesling-Traube. Der Wein kann einen fast "butterigen", vollen, breiten Geschmack entwickeln, ist aber auch sehr wandlungs- und anpassungsfähig. Chardonnay ist z.B. mit die wichtigste Rebsorte für Champagner. Sie wird sortenrein und als Cuvée mit Pinot Noir und Pinot Meunier verwendet. Auch im spanischen Cava findet Chardonnay Verwendung.

Da die Traube sich auch sehr gut für Barrique-Ausbau eignet, wurde das zeitweise so übertrieben, dass viele Weintrinker zwischenzeitlich meinten, Chardonnay selbst schmecke nach Eichenholz. Dies ist zum Glück nicht der Fall und es gibt mehr und mehr Chardonnay auch in einer sehr frischen, fruchtigen Form.


Chenin Blanc

Chenin Blanc ist eine sehr alte Rebsorte, sie wurde wahrscheinlich schon im 9. Jahrhundert in Frankreich angebaut. Jetzt ist sie in vielen Ländern der Welt verbreitet, da sie eine sehr vielseitige Traube ist. Sie eignet sich besonders (aber nicht nur) für Süßweine, die sowohl sortenrein wie auch im Verschnitt ausgebaut werden. Daneben wird sie auch für Destillate und gespritete Weine verwendet. In der "Neuen Welt" werden auch Tafeltrauben produziert.

Die Traube reift sehr spät und ist sehr säurehaltig, was sie wiederum auch für Schaumweinproduktion interessant macht.


Cortese

Cortese ist die Traube aus dem Piemont, aus der der DOCG Gavi erzeugt wird. Der Wein wird auch Cortese di Gavi oder bekannter als Gavi di Gavi bezeichnet. Dieser wurde modern in den 1970er Jahren und zu einem der teuersten, trockenen Weißweine Italiens.

Cortese erbringt einen säurebetonten, fruchtigen, duftigen, eher leichten Wein mit Anklängen von Zitrone.

Ausbau im Barrique ist eher selten. Cortese wird auch für Schaumwein (Spumante und Frizzante) verwendet.


Parellada

Parellada ist eine Rebsorte, die in der katalanischen Weinregion Penedes ihre Heimat hat und dort sehr zartfruchtige Weißweine erbringt. Sie ist gemäß DO Cava auch zugelassene Traube für den Cava.

Ein Parellada Rebstock ist auch vom Laien leicht von anderen Rebstöcken zu unterscheiden: die Zweige und Blätter des Parellada Stockes sind auffällig rostrot gefärbt.


Prosecco

Die Prosecco Rebe wird überwiegend in Venetien/Italien angebaut, stammt aber wahrscheinlich aus dem benachbarten Friaul, wo es eine Ort "Prosecco" gibt.

Die Traube erbringt einen gerbstoffreichen, strohgelben Wein mit einem fast nussartigen Geschmack.

Aus Prosecco werden auch stille Weißweine, aber überwiegend Schaumweine (Frizzante mit wenig Kohlensäure und der stärker schäumende Spumante) erzeugt. Der Name der Rebsorte wird zumindest außerhalb Italiens fälschlicherweise oft als Synonym für italienischen Schaumwein benutzt.


Sauvignon Blanc

Auch die sehr alte Sauvignon Blanc Traube zählt zu den klassischen Trauben. Sie ist vor allem in Bordeaux weit verbreitet, bringt aber auch z.B. in Spanien, Neuseeland, Kalifornien und anderswo in der Welt großartige Ergebnisse.

Der aus dieser Traube erzeugte Wein hat typische Anklänge nach exotischen Früchten, Kräutern, Stachelbeeren und frischem Gras. Der Wein wird sowohl trocken wie lieblich ausgebaut und kann dabei leicht und aromatisch, aber auch schwer ausfallen. Oft wird Sauvignon Blanc auch im Verschnitt mit Semillon verwendet und verleiht diesen Weinen Kraft und Frische.


Verdejo

Diese Rebsorte wird in den Weißwein-Regionen im Nordwesten Spaniens (z.B in Rueda) angebaut, wo sie der Hauptbestandteil der dort erzeugten Weißweine ist.

Verdejo erbring erbringt aromatische, kräuterwürzige Weine mit einem Lorbeer-Bouquet. Häufig wird sie auch mit Viura oder Sauvignon Blanc verschnitten.